Die SEG – Wer wir sind

Die Stärken liegen vor allem in der Vorbereitung, Steuerung und Begleitung städtebaulicher Umwandlungsprozesse. Aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrung kann die SEG mit unternehmerischem Denken und projektorientiertem Handeln flexibel auf die Anforderungen städtischer Planung einerseits und privater Investoreninteressen andererseits reagieren und damit städtebaulich bedeutsame Projekte umsetzen.

Bei einer Vielzahl solcher Projekte konnte die SEG auf dem Gebiet der Stadtentwicklung, bei der Schaffung und Erhaltung kommunaler Einrichtungen, in der Wohnungsversorgung aller Bevölkerungsgruppen sowie bei Maßnahmen der Wirtschaftsförderung an der Umsetzung kommunaler Ziele mitwirken. Dabei war sie auch als kommunales Unternehmen wirtschaftlich erfolgreich.

Die Geschichte der SEG begann durch die Umwandlung militärisch genutzter Areale im „Europaviertel“ und dem Wohngebiet „Auf der Heide“ in Freudenberg. Weitere Konversionsprojekte militärisch und industriell genutzter Flächen schlossen sich an. Mit dem Großprojekt „Künstlerviertel“ wurde ein ehemaliges Güterbahnhofsgelände in einen neuen attraktiven Teil der Stadt mit über 600 Wohneinheiten verwandelt. Aktuell entwickelt die SEG weitere Wohngebiete, unter anderem am „Hainweg“ in Nordenstadt, das „Quartier Kaiserhof“ in Wiesbaden-Mitte und „Westlich des Schlossparks“ in Biebrich.

Im Wohnungsbau ist die SEG ebenfalls in vielfältiger Weise aktiv. Die Versorgung aller Bevölkerungsgruppen mit angemessenem Wohnraum, die Sicherstellung von Betreuungsangeboten durch Kitas oder die Errichtung von Flüchtlingsunterkünften sind nur Auszüge aus dem Portfolio. Die Realisierung der Bauträgermaßnahmen etwa an der Bierstadter Höhe, in Biebrich oder im Schiersteiner Hafen sind hier genauso zu nennen, wie die Durchführung des öffentlich geförderten Wohnungsbaus in mehreren Stadtteilen sowie der Bau mehrerer Studierendenwohnheime.

Als weiteres wichtiges Standbein bewirtschaftet die SEG aktuell 40 eigene Immobilien. Dazu gehört zum Beispiel die Volkshochschule (VHS) im „Europaviertel“ oder der „StartBlock“, das Gründerzentrum der Landeshauptstadt Wiesbaden, mit dem die Wirtschaftsförderung jungen Unternehmen günstige Büroflächen zur Verfügung stellt und so deren Start fördert.

Für die Landeshauptstadt Wiesbaden ist die SEG seit 2008 in den Bereichen der Städtebauförderung und der Wohnraumförderung als beauftragte Treuhänderin in der Entwicklung und Umsetzung von Förder-Programmen und -Maßnahmen vielfältig tätig. Einige dieser Projekte sind: die Erarbeitung eines „Integrierten Handlungskonzeptes“ zur Stärkung und Entwicklung der Wiesbadener Innenstadt „Aktive Kernbereiche Wiesbaden – Innenstadt West“ sowie eines schulischen Nachnutzungskonzeptes „Biebrich- Mitte“.

In den kommenden Jahren stehen eine Fülle weiterer größerer und kleinerer Projekte in allen Bereichen zur Umsetzung an. Der besonderen Herausforderung des Stadtentwicklungskonzeptes „Wiesbaden2030+“ wird sich auch die SEG mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stellen und so an der lebens- und liebenswerten Zukunft der Stadt mitwirken.

Wir freuen uns darauf!

Andreas Guntrum und Roland Stöcklin, Geschäftsführung

Das Unternehmen in Zahlen