Willkommen

Wir freuen uns, Sie auf unserer Website begrüßen zu dürfen!

Als kommunales Unternehmen ist die SEG Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden ein Komplettdienstleister für die regionale Immobilien-Branche. Wir sind auf verschiedenen Feldern der Immobilienwirtschaft aktiv, um Sie und die Stadt Wiesbaden mit unserer Erfahrung und unserem Fachwissen bestmöglich unterstützen zu können. Derzeit gliedert sich die SEG Wiesbaden in vier Geschäftsbereiche: Städtebauliche Projektentwicklung, Immobilienmanagement und Stadterneuerung & Wohnraumförderung. Mehr dazu finden Sie unter dem Punkt „Geschäftsbereiche“. Hintergründe zur SEG finden Sie unter dem Punkt „Unternehmen“ und unter „Projekte“ stellen wir Ihnen ausgewählte Projekte der SEG vor.

Aktuelles

Hainparkfest 2022

 

Im Mai 2022 starteten im SEG-Auftrag die Bauarbeiten für den finalen Ausbau der Straßen im Gebiet Hainweg in Wiesbaden-Nordenstadt.

In der Funktion als Gebietsentwickler und Straßenbauträger verantwortet die SEG die umfangreichen Maßnahmen zur Errichtung der öffentlichen Erschließung und der öffentlichen Freiräume von der Planung bis zur zielstrebigen Realisierung.

Bis Mitte Dezember 2022 werden die weit vorangeschrittenen Arbeiten an der zentralen Haupterschließungsstraße im Gebiet Hainweg abgeschlossen und die Landeshauptstadt Wiesbaden kann die von der Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden mbH (SEG) hergestellte Straße Am Hainpark für den allgemeinen Verkehr öffnen.

Mit erfolgtem Endausbau der Straße Am Hainpark ist die Öffnung der nördlichen Gebietszufahrt vorgesehen. Die Straße Am Hainpark stellt dann die Verbindung zwischen Heerstraße und Konrad-Zuse-Straße sicher.


Die Straße Am Hainpark verbindet als zentrale Achse die nördlich und südlichen Nachbarlagen. Kreisverkehrsanlagen wurden jeweils an den Anknüpfungspunkten zum vorhandenen Straßennetz errichtet und mit Öffnung der Straße Am Hainpark gehen die Kreisverkehre vollständig in Betrieb.

Der eingehaltene Fertigstellungstermin war mit der Straßenöffnung für den Busverkehr zum traditionellen Fahrplanwechsel im Dezember verbunden. Der Busbetrieb wird nun, wie von ESWE Verkehr angekündigt, voraussichtlich ab März 2023 die Haltestellen im Neubaugebiet anfahren.

Die Straße Am Hainpark bildet mit dem Quartierspark die langgestreckte Mitte im neuen Wohngebiet. Zusammen bilden sie einen großzügigen und differenziert gestalteten, städtischen Raum in Nordenstadt.

Die barrierefreie Öffnung der Straße zum Hainplatz verknüpft über die Grünverbindungen die neuen Wohnquartiere mit den bestehenden Nachbarschaften und die landwirtschaftlich geprägte Flur im Westen.

Die hohe Gestaltqualität der öffentlichen Anlagen wird durch die private Bebauung städtebaulich gefasst und verstärkt. Im oberen Straßenabschnitt ist der Blick nach Süden frei und bietet jederzeit stadträumlich Orientierung.

Die Straße verbindet außerdem die beiden Kindertagesstätten, die als nördliche und südliche Pforten errichtet werden und das soziale Miteinander im Gebiet Hainweg stärken können.

Den Verantwortlichen ist es bereits heute gelungen, entlang der Straße alle Hochbauten an die bereits im Jahr 2018 errichteten Versorgungsleitungen für Wasser, Gas, Strom und Telekommunikation anzuschließen. Die Hausanschlussleitungen für die Grundstücksentwässerung wurden vor Errichtung der künftigen Hochbauten bis in die Grundstücke hingeführt.

Die 2019 errichteten qualifizierten Baustraßen tragen sehr zum zügigen Baufortschritt der Hochbaumaßnahen bei. Diese Qualität ermöglicht es, den Anwohnerinnen und Anwohnern vom ersten Tag an auf befestigten Straßenanlagen zu ihrem Zuhause zu gelangen.

Heute schauen wir am Hainpark auf die erste vollständig hergestellte Straßenoberfläche mit durchgehender Asphaltdecksicht und den gepflasterten Gehwegen.

Diese erfolgreich umgesetzten Maßnahmen stehen beispielhaft für die gelungene Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Mit großem Dank zu nennen sind die städtischen Fachämter und Verwaltungseinrichtungen, die Versorgungs- und Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt, die beauftragten planenden und ausführenden Unternehmen, die privaten Bauherrschaften und Investoren und die SEG als Gebietsentwickler jeweils mit ihren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie die gewählten Vertreterinnen und Vertreter der Bürgerschaft, die das Gemeinschaftswerk für Nordenstadt und die Neubürgerinnen und –Bürger mitaufbauen und mittragen.

Mit dem Bau der Seniorenwohnanlage wurde nun die letzte Hochbaumaßnahme an der zentralen Straße begonnen. Mit insgesamt 33 Wohneinheiten (hiervon 17 gefördert), einer Pflegeeinrichtung mit ca. 70 Plätzen, einer Praxis, ambulanten Pflegedienst, zwei kompakten Flächen für Kleinhandel und externer Gastronomie für insgesamt ca. 100 Gäste und Außengastronomie am Platz wird mitten im jungen Quartier für Nordenstadt ein weiteres, sehr nachgefragtes Angebot geschaffen.

Film zum "Herbstfest am Hainpark"


Neubau Sportanlage - Lern- und Sportcampus, WI-Breckenheim


Am Standort „Am alten Weinberg“ in Breckenheim wird aktuell die Grundschule Breckenheim neu hergestellt. In diesem Zusammenhang ergibt sich die Notwendigkeit, das Sportangebot am Schul- und Sportcampus neu zu ordnen. Hierzu wurde die SEG Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden mbH mit der konkreten Planung der Sportflächen und der Schaffung der notwendigen planungsrechtlichen Grundlage für den Schul- und Sportanlagenneubau beauftragt.

Auf Grundlage einer ersten Machbarkeitsstudie durch das Büro „Krämer, Gölz + Zimmermann“ im Jahr 2018 wurde die Planung im Folgenden durch das Büro „Scholtissek Landschaftsarchitekten“ konkretisiert und die Leichtathletikanlage bis zur Ausführung durchgeplant. Die Entwicklung findet auf dem ehemaligen Sportplatzgrundstück und einer angrenzenden, vormals landwirtschaftlich genutzten Fläche statt.

 

  1. Projektbeschreibung

 

Kleinspielfeld

Das Kleinspielfeld ist mit einer Bruttoabmessung von 34 x 58 m und einem Spielfeld von 30 x 50 m geplant. Der Oberbau baut auf dem Erdplanum der bestehenden Sportanlage auf. Als Sportbelag ist ein mit Sand teilverfüllter Kunststoffrasen vorgesehen. Entlang der südlichen, westlichen und nördlichen Grundstücksgrenzen ist ein 4 m hoher Ballfangzaun und als Abtrennung zum östlich anschließenden Schulhof ein 2 m hoher Stahlmattenzaum geplant. Die fußläufige Erschließung erfolgt über eine Zuwegung an der Sporthalle sowie von der Karl-Albert-Straße aus. Der Zugang an der Karl-Albert-Straße ist gleichzeitig die Pflegezufahrt. Vom Schulhof ist eine direkte Wegeanbindung geplant. Alle Wege sind barrierefrei ausgelegt. Die markanten Birken an der Karl-Albert-Straße bleiben erhalten. Entlang der südlichen und westlichen Grundstückskante ist die Pflanzung von 15 Laubbäumen vorgesehen.

 

Leichtathletikanlage

Die Leichtathletikanlage besteht aus einer 200 m Rundlaufbahn mit drei Bahnen, einer 100 m Kurzsprintstrecke, einer Weitsprunganlage, einer Hochsprunganlage, einer Kugelstoßanlage, sowie einem Kombifeld für Handball und Volleyball. Im östlichen Segment ist zusätzlich ein Streetballplatz vorgesehen.

Die Sportflächen sind als Kunststoffbeläge geplant. Die Tennisanlage wird mit einem 4 m hoher Ballfangzaun versehen. Ansonsten besteht die Einzäunung aus einem 2 m hohen Stahlmattenzaun.

Die fußläufige Erschließung erfolgt von der Karl-Alber-Straße, bzw. vom Gelände des Kleinspielfeldes über eine Treppenanlage. Als barrierefreier Zugang steht die Zufahrt an der südöstlichen Grundstücksecke zur Verfügung.

Als Aufenthaltsbereich steht eine (nördlich an die Rundlaufbahn anschließender) gepflasterte Fläche zur Verfügung. Unmittelbar am Treppenzugang besteht für die Vereine die Möglichkeit eine Gerätehütte aufzustellen.

Entlang der Karl-Albert-Straße sind weitere Baumpflanzungen - insgesamt 17 Laubbäume - sowie Gehölzgruppen vorgesehen. Zur Beschattung des Aufenthaltsbereiches ist eine Baumgruppe mit Sitzgelegenheiten geplant.

 

Regenwasserentwässerung

Das anfallende Regenwasser wird gedrosselt in das anliegende natürliche Gewässer, den Klingenbach, eingeleitet. Hierzu wurde eine Regenwasserrückhaltung in Form einer Rigole mit mehr als 100 m³ Fassungsvolumen hergestellt. Zusätzlich wurde ein Anschluss für ein separates Rückhaltebauwerk der Sporthalle vorgesehen, welches im Zuge einer Sanierung der Sporthalle errichtet und mit angeschlossen werden kann.

Für die Einleitung in den Klingenbach musste die Karl-Albert-Straße gequert werden. Die hier bestehende Birkenallee ist von den Bauarbeiten unberührt geblieben. Von hier aus konnte ein bereits bestehender Kanal genutzt werden. Um Erosionen im Uferbereich zu vermeiden, wurde der Einleitpunkt gesichert und naturnah ausgebaut.

 

  1. Projektdaten

 

Grundstücksgröße Kleinspielfeld: 2.896 m2
Grundstücksgröße Leichtathletikanlage: 4.206 m2
Planungs- und Baukosten: ca. 1,4 Mio. € brutto
Planungs- und Bauzeit: Oktober 2018 – September 2022

 

  1. Rolle der SEG

 

Die SEG wurde durch das fachlich zuständige Sportamt der Landeshauptstadt Wiesbaden, mit den folgenden Leistungen beauftragt:

  • Bebauungsplanverfahren „Schul- und Sportcampus Am Alten Weinberg“
  • Projektsteuerung Neubau Sportanlage Breckenheim
  • Projektsteuerung Neubau Regenwasserentwässerung

 


Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.