Immobilienmanagement

Vermietung

Im Bestand der SEG befinden sich derzeit 312 Mieteinheiten mit 60.720 Quadratmetern Wohn- bzw. Nutzfläche in einer sehr heterogenen Zusammensetzung. Die insgesamt 23 Wirtschaftseinheiten bestehen aus Mietwohnungen, Gewerbeimmobilien und gemischt genutzten Gebäuden sowie einigen Wohnheimen zur Sicherstellung spezifischer sozialer Bedürfnisse in der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Als kommunales Unternehmen ist die SEG umfänglich im Betrieb von Immobilien für spezielle Zielgruppen engagiert und übernimmt damit neben der Bewirtschaftung von Wohn- und Gewerbeeinheiten eine wichtige Aufgabe im Sozialgefüge der Stadt.

So vermietet das Unternehmen beispielsweise drei Einrichtungen an Sozialhilfe- und karitative Träger zur Unterbringung besonderer Personengruppen. Des Weiteren bewirtschaftete die SEG bis zum Jahr 2008 in eigener Regie ein Studentenwohnheim in zwei Gebäudekomplexen für Studierende der Hochschule RheinMain mit 253 Plätzen. Seit dem Jahr 2009 konnten diese Gebäude an einen privaten Betreiber verpachtet werden, der die Bewirtschaftung in bewährter Form weiterführt. Aktuell entsteht ein ergänzender Neubau mit weiteren 80 attraktiven Einzel-Appartments für Studenten.

Bei allen Immobilien gilt das besondere Augenmerk der Werterhaltung und der Erhaltung eines freundlichen Erscheinungsbildes der Anlagen und auch des Umfeldes. Dies versteht die SEG einerseits als Dienst gegenüber den Kunden und Mietern, andererseits will sie damit auch einen Beitrag zur Stadtbildpflege als Ganzes leisten.

Zu den Mietwohnbeständen gehören insgesamt 230 Mietwohnungen, die – mit Ausnahme des Gebäudes Wilhelmstraße 12 aus der Zeit um 1900 – sämtlich in der Zeit von 1994 bis 2011 entstanden sind. Sie befinden sich in folgenden Stadtteilen Wiesbadens: im inneren Westend, in der Stadtmitte, in der südlichen Innenstadt, in der Siedlung Wolfsfeld in Wiesbaden-Bierstadt, in der Siedlung Sauerland, in den Neubaugebieten Wiesbaden Künstlerviertel, „Auf der Heide“ in Wiesbaden-Dotzheim und in Wiesbaden-Biebrich.

Die durchschnittliche Größe der Wohnungen liegt bei 74 Quadratmetern. Die Gesamtwohnfläche beträgt 16775 Quadratmeter und teilt sich wie folgt auf: Sozialwohnungen des 1. Förderwegs mit 10856 Quadratmetern, mit öffentlichen Mitteln geförderte Wohnungen der sogenannten „vereinbarten Förderung“ mit 4594 Quadratmetern und frei finanzierte Mietwohnungen mit 1325 Quadratmetern.